Willkommen

Wo

Wer

Aktuelles

Was so alles gebaut wurde

Saitenklang

Luftklang

Eigenklang

Fellklang

Geduldig

Figürlich

DAWANDA-Shop Verkäuflich

Was noch zu erwähnen wäre

Lesenswert

Danke

Gästebuch

Links

Impressum

Die Summscheibe, auch Brummer, Schwirrer, Brummknopf oder Schwirrknopf genannt, gleicht dem Schwirrholz darin, dass sie die Luft in Bewegung bringt und dadurch Töne erzeugt. Sie ist, wie das Schwirrholz, auf der ganzen Welt bekannt und wurden überwiegend sakral verwendet.

Seit dem 16. Jahrhundert ist sie in Europa als Spielzeug in Gebrauch.

Ich kenne dieses Spielzeug von meiner Großmutter. Eine stabile Schnur wurde durch einen großen Knopf gefädelt, danach zusammengeknotet und schon konnte man den Knopf tanzen lassen. Es entstand ein leises Summen. Damit es nicht so an den Fingern zwickt, empfehle ich an den beiden Enden nicht die Finger sondern zwei Bleistifte in die Schlaufen zu stecken.

Ich stelle Summscheiben in länglicher Form aus 2-3 Holzschichten her.
Durch diese Form erzeugen sie ein erstaunliches Geräusch.

Die Iynx war ein magischer "Zauberkreisel" der griechischen Mythologie und wird auch das "Rad der Hekate“ genannt.

Sie war eine goldene oder bronzene Scheibe, die auf eine Schnur gefädelt war. Durch Ziehen und Nachlassen an der Schnur wurde sie in Bewegung gesetzt und erzeugte ein surrendes Geräusch.
Sie wurde überwiegend für Liebeszauber eingesetzt.

Wie benutze ich die Summscheibe?
Aus alter Zeit ....
Die Rundstäbe als Griffe benutzen und den Holzknopf 20 - 30 x kreisen lassen (siehe Abb. 1).Dabei verzwirbelt sich die Schnur. Jetzt mit sanftem Schwung die beiden Griffe auseinander ziehen und wieder etwas nachlassen.
Die verzwirbelte Schnur wickelt sich jetzt nicht nur ab, sonder wickelt sich in entgegengesetzter Richtung wieder auf. Durch ständiges Ziehen und Nachlassen an der gedrehten Schnur (siehe Abb. 2) entsteht ein summendes oder schwirrendes Geräusch.